Neuer Studiengang!

«ich will DAS leben, was aus mir heraus will»
Die Bühnenkunst ist einer der geeignetsten Wege, eigene Ideale zu leben, sei es auf der Bühne oder in anderen Lebensfeldern.

Möchtest Du

  • durch Schauspiel – Sprachgestaltung – Eurythmie – Dich selber kennenlernen und Dich durch diese Künste ausbilden?
  • an einem Bühnenprojekt mit allen drei Künsten teilnehmen?
  • forschend Üben lernen – Fähigkeiten bilden – Initiativkraft in Dir wecken?
  • mit diesen Zeitkünsten auf der Bühne der Welt wirksam werden?
mehr...

Bühnenkunst amwort bietet einen berufsqualifizierenden Vollzeit-Studiengang an.

  1. Jahr:
    • Bühnenprojekt in Schauspiel, Sprachgestaltung, Eurythmie; Üben lernen, Hospitationen in verschiedenen Lebensfeldern
  2. Jahr:
    • Intensivierung der Fähigkeitsbildung, verstärkte individuelle Förderung, Vertiefung durch diverse thematisch-methodische Epochen, selbständige Forschungsprojekte in Kleingruppen, Praktikum in der Pädagogik, und in der Sprach- und Drama-Therapie
  3. Jahr:
    • Weitere Fähigkeitsbildung in Schauspiel, Sprachgestaltung, Eurythmie

      Prüfungen:

      1. Übungsgut der Sprachgestaltung
      2. Grundlagen der Epik und Lyrik
      3. Dramatisches Sprechen, Schauspiel-Grundlagen, Improvisation, Rollen- und Szenen-Arbeit
      4. Eurythmie – Solo-und Gruppen-Projekt
    • Bühnenprojekt mit Tournee mit schriftlicher Reflexion
  4. Jahr:
    • Individuelles Abschlussjahr mit grossem Praxisanteil auf den «Bühnen der Welt» (Lebensfelder oder/und Bühnenprojekt); schriftliche Diplomarbeit, Diplom-Präsentation

Weitere Fächer: Bothmer-Gymnastik, griechischer Fünfkampf, Tanz, Gesang, Plastizieren, Bühnenfechten, Regie-Grundlagen, Geisteswissenschaftliche Grundlagen, Kunstgeschichte, Literaturgeschichte, Theatergeschichte, Rhetorik, Grammatik, Gesprächskompetenz, Mediensprechen u.a.

Alter: 19 bis 33 Jahre

 

Der 1. Ausbildungsgang hat begonnen.
Ein Quereinstieg in diesen Kurs ist bis zum 1. September 2024 möglich. 
 
Voraussichtlicher Beginn des nächsten Ausbildungsganges: 6. Januar 2025
 

Kosten: 650.– pro Monat

(Empfehlungen von Stipendien/Stiftungsgeldern auf Anfrage)

Kollegium:

Agnes Zehnter (Sprachgestaltung),

Gosha Gorgoshidze (Schauspiel),

Lasha Malashkhia (Eurythmie)

Schnuppertag mit Audition:

Sonntag, 17. Juli 2024

Schnuppertag

Mittwoch, 17. Juli 2024

Zum Kennenlernen bieten wir einen Schnuppertag an. 
Ausserdem sind Hospitationen auf Anfrage möglich. 
3

Mission

  • einen zeitrelevanten, zukunftsweisenden Beitrag zur Erneuerung der Bühnenkunst in der Kultur von heute und morgen geben
  • den neuen Beruf «Bühnenkünstler:in» erarbeiten durch die Erforschung und Zusammenführung der drei Kunstgebiete Schauspiel – Sprachgestaltung – Eurythmie
  • das Bewusstsein des Individuums fördern und stärken für das Hörbare und das Sichtbare der Sprache in ihrer Entstehung, Gestaltung und Wirksamkeit
  • den Weg aus der heutigen Vereinzelung zu neuen Gemeinschaften aufzeigen und unterstützen durch eine gezielte Wahrnehmungsschulung im Hören und Sehen
mehr...

Vision

  • Professionelle Bühnenkünstler:innen auszubilden, die zugleich kompetente und kreative Lebenskünstler sind
  • Nachwuchsförderung im Bereich Bühnenkunst
  • Ein Ort sein für Entwicklung – für Menschen der Lebensphase, in der die Suche nach der eigenen Schicksalsbestimmung vorherrschend ist
  • Die Absolventen beleben die drei Tätigkeitsfelder Kunst, Wissenschaft und Religion, unterstützen die freie Kreativität und zugleich soziale Beziehungen und stellen ihre organisatorischen Fähigkeiten zu Gunsten des Gemeinwohls zur Verfügung.
2

Das Wort ist offen, lässt in seinem Wirken alles zu, schafft Redsamkeit, Sprachlosigkeit, Einsamkeit, Kühnheit, Konkurrenz, Freiheit, Not und Frieden. Es macht aus dem Menschen, was er auspricht, gleichwohl, ob er sich dabei verliert oder sich selbst findet.

Das Wort gleicht einem Meereshorizont, ist ein Nichts, an dem Luft und Wasser, Himmel und Erde, Geist und Leib sich berühren und vereint als Ganzes sich finden. Wer Wort verständig spricht, kennt die Horizontlinie, kennt die Mühen und Leiden, die es braucht, bis ein Ideal Erdentat wird, darin der Mensch Mensch ist.

Das Wort frägt nach dem Mut am Meereshorizont, sucht nach dem Weg zu den eigenen Idealen auf Erden. Wie wird dafür das Üben gelernt, werden Fähigkeiten entfaltet, wird Initiativkraft geweckt?

Cristobal Ortin

4